Logo Deutschland.no
  • Gesprächskreise und Konferenzen zu gesellschaftspolitischen Themen
  • Förderung von Projekten und ProgrammenZur Pflege der bilateralen Beziehungen
  • Willy-Brandt-PreisAuszeichnung von Personen oder Institutionen

Norwegisch-Deutsche Willy-Brandt-Stiftung

Die Stiftung wurde im Jahr 2000 parallel mit Sitz in Oslo und in Berlin - dort als gemeinnütziger Verein zur Förderung der Norwegisch-Deutschen Willy-Brandt-Stiftung e.V. - ins Leben gerufen.

Ziel der Stiftung ist es, Kenntnisse über das gesellschaftliche Leben, die Kultur und die Sprache des jeweils anderen Landes zu vermitteln. Hierzu wird der Dialog zwischen Gruppen, Bildungsinstitutionen, Nachwuchskräften und gesellschaftlichen Multiplikatoren mit dem Ziel eines nachhaltigen Kontaktes und Erfahrungsaustausches gefördert. Aus diesem Grund organisiert die Stiftung Gesprächskreise und Konferenzen, vergibt Stipendien für einzelne Projekte und fördert den Aufbau von Schulpartnerschaften sowie den Austausch von Journalisten und Mitarbeitern gesellschaftspolitisch engagierter Institutionen. Zudem werden mit der jährlichen Vergabe des Willy-Brandt-Preises Persönlichkeiten und Einrichtungen geehrt, die sich in herausragendem Maß für die Förderung der norwegisch-deutschen Beziehungen einsetzen.

 Direkt zur Deutsch-Norwegischen Willy-Brandt-Stiftung

Zum Namensgeber

Willy Brandt, Friedensnobelpreis in Oslo, 1971. © dpa – Bildarchiv

Der Name Willy Brandts ist untrennbar mit der Förderung des demokratischen Bewusstseins und des Verständnisses zwischen den Völkern verbunden. Im Geiste Willy Brandts, der die nationalsozialistische Diktatur in Deutschland unter anderem in Norwegen überlebte und von 1940 bis 1948 norwegischer Staatsbürger war, will die Norwegisch-Deutsche Willy-Brandt-Stiftung zur Vertiefung der Beziehungen und zu einem besseren gegenseitigen Verständnis beider Länder beitragen.

Termine

Zur Zeit sind keine Termine vorhanden.

Über uns

Vier Vorstandsmitglieder nach der Stiftungsgründung, 2000: Prof. Egon Bahr, Thorvald Stoltenberg, Marit Arnstad, Franz Thönnes (v.l.n.r.).

Die Stiftung wurde im Jahr 2000 parallel mit Sitz in Oslo und in Berlin - dort als gemeinnütziger Verein zur Förderung der Norwegisch-Deutschen Willy-Brandt-Stiftung e.V. - ins Leben gerufen.

Über die Vergabe der Fördermittel und die Durchführung von Veranstaltungen entscheidet der Vorstand in engem Zusammenwirken mit dem Beirat, der sich vor allem aus Vertretern der Förderer zusammensetzt. Dem Vorstand gehören je drei norwegische und drei deutsche Mitglieder an. Den gemeinsamen Vorsitz haben Sverre Myrli, Mitglied des Storting, und Franz Thönnes, MdB. Weitere Vorstandsmitglieder sind Hans Olav Syversen,  Stortingsabgeordneter, Ingjerd Schou, Abgeordnete und Vizepräsidentin des Stortings, ehemalige Ministerin für Gesundheit und für Soziales, sowie Henry Tesch, Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Mecklenburg-Vorpommern a.D., und Gerd Walter, Europaminister a.D.

Der Beirat berät den Vorstand über Grundlinien zur Förderung der Ziele der Stiftung und entscheidet über die Träger des Willy-Brandt-Preises. Er besteht aus Vertretern der Beitragsgeber, Vertretern von Einrichtungen der norwegisch-deutschen Zusammenarbeit, Regierungsvertretern sowie den Botschaftern beider Länder.

Adresse in Deutschland

Verein zur Förderung der Norwegisch-Deutschen Willy-Brandt-Stiftung e.V.

c/o Königlich Norwegische Botschaft
Rauchstr. 1

D - 10787 Berlin

info@willy-brandt-stiftung.de

Homepage

Adresse in Norwegen

Norwegisch-Deutsche Willy-Brandt-Stiftung

ved Utenriksdepartmentet
Postboks 8114 Dep
N - 0032 Oslo
info@willy-brandt-stiftung.de
Homepage